Social Media Wahlkampf Nationalratswahl 2013 – der Check: Was haben die Parteien schon gecheckt?

Social Media ist relevant. Check! Jede 6. Online-Minute in Österreich wird auf Facebook verbracht. Check! Social Medias haben mehr Reichweite als klassische Medien. Check! Soweit haben es auch alle Parteien, die sich der österreichischen Nationalratswahl stellen, verstanden und sind entsprechend aktiv in diversen Netzwerken.
In meinem Check geht es – natürlich nicht – um die Anzahl der Fans, denn da hätte ja dann der HC fast die Absolute – der auf Facebook offenbar ganz frei nach dem Napoleonischen Leitspruch, „die Partei bin ich“ – als Personalunion aus Partei & Person fungiert. Wirklich arm – und das trifft vielleicht die Wirklichkeit doch recht genau – ist das BZÖ mit seinen 880 Fans – ein paar Stimmen mehr sollten sich dann doch noch ausgehen oder?

Die Websiten der Partein im Facebook Check

Die Websiten der Partein im Facebook Check


Aber was ist denn wirklich wichtig in Social Media? Der Dialog, die Interaktion, das Diskutieren, das Zuhören und Antworten. Genau das habe ich überprüft und zwar nicht bei den Partei-Fanseiten, sondern bei den Pages der Spitzenkandidaten. Nur HC Strache konnte ich nicht testen, denn dieser lässt keine lästigen Kommentare auf seiner Seite zu. (Und bei den NEOS habe ich in Ermangelung einer vernünftigen Spitzenkandidaten-Seite die Partei-Seite getestet.)
Schließlich werden ja die Fanpages der Spitzenkandidaten auch massiv geworben – die Grünen überhaupt mit dem Slogan: Rede mit! Aber wie sieht das in der Realität aus?

Das Wahlkampf Social Media Testergebnis:

1) Der schnellste: Josef Bucher, BZÖ – um Mitternacht die Anfrage geschrieben und um 8 Uhr früh bereits eine Antwort – vielleicht vor Freude über das unerwartete Interesse. Allerdings etwas überhastet war dann die Antwort schon: Zuerst den Namen falsch schreiben und dann nur einen Link zu posten unter dem Motto „Schau doch selbst“, ist nicht wirklich Dialog – aber dafür schnell.

Antwort Josef Bucher

Antwort Josef Bucher

2) Der Brave: Bundeskanzler Werner Faymann, solider Wahlkampf und auch solide auf Facebook. Rasche Antwort, relativ konkret in der Ausführung – leider vermisse ich die Aufforderung zum weiteren Dialog – hier wird nicht wirklich die Chance zur Interaktion genutzt. Aber immerhin der Bundeskanzler antwortet.

Der Bundeskanzler im Dialog

Der Bundeskanzler im Dialog

3) Der gute Stellvertreter: Michael Spindelegger – Hier antwortet nicht der Vizekanzler persönlich, sondern ein anderer Webmitarbeiter – das halte ich sowohl marketingtechnisch als auch psychologisch für nicht so ideal, denn die Menschen möchten ja mit dem Vizekanzler reden. Die Antwort des Stellvertreters ist allerdings wirklich gut, ausführlich und lang. Über einen Link werden zusätzliche Informationen angeboten und es gibt die Aufforderung zum aktiven Dialog.

Der Stellvertreter leistet ganze Arbeit

Der Stellvertreter leistet ganze Arbeit


4) Die Frechen Neuen: NEOS – Die Antwort kommt schnell, bleibt aber oberflächlich und dass ich mir die Antwort, im Partei-Programm selbst nachlesen solle, finde ich schon etwas vermessen. Auch das automatische „Duzen“ mag zwar modern sein, aber in der Wahlkampf-Ansprache etwas unpassend. Die Einladung zu einem Event zu kommen um mit zu diskutieren, ist dafür ein wunderbarer Versuch der Aktivierung.

Neos sind gleich per du!

Neos sind gleich per du!

5) Frank ist Frank: Fragen werden nicht beantwortet, aber das kennen wir ja auch aus dem TV.
Frank

6) Die Große Enttäuschung: Eva Glawischnig: Werben mit und um Dialog – verweigern diesen aber konsequent. Spannend ist hierbei, dass dieser Beitrag als einziger auch von anderen Usern kommentiert und geliked wurde, d.h. hier ist offenbar wirklich Diskussions-Bedarf, aber das passt scheinbar nicht in den grünen Wahlkampf. Schade, waren doch die Grünen einst Vorreiter in Social Media, sind sie jetzt mit Abstand das Schlusslicht.

Glawischnig schweigt!

Glawischnig schweigt!

Fazit: Immerhin: 4 von 6 Parteien antworten und steigen auf den Dialog ein. Die zwei Großparteien ÖVP und SPÖ sind die klaren Sieger in diesem Online Wahlkampf-Check. Sind vielleicht auch 1 & 2 bei der Wahl?

Permalink