99 Düsenflieger – jeder war ein großer Krieger

Mein Herz schlägt mit Mach 3, meine Blutdruck erreicht bald 8 GT, ich fühle mich wie eine Luft-Boden-Rakete kurz vor der Detonation – kurzum ich bin fuchsteufels wild und wütend. Warum? Ich will endlich die Eurofighter. Her mit den Fliegern. Gebt mir meine Abfangjänger, aber gebt bitte endlich eine Ruh’ mit dieser endlosen Diskussion.

Gibt es eine schnellere Mastrubationshilfe als 18 über ein Stadion brausende Kampf-Flugzeuge, die mit buntem Rauch die österreichische Fahne in den Himmel jetten (Naja vielleicht 24 Flieger). Vielleicht ist das der Sinn, aber die Sinnfage ist ohnehin sinnlos geworden; denn wir haben uns nun einmal für den Kauf entschlossen.

Aber anstatt sich um viele andere wichtige Probleme zu kümmern (Arbeitslosigkeit, Schulreform, Wirtschafts-Wachstum etc..) lebt die Regierung nur mehr für den Euro-Fighter Ausschuss. Die österreichische Bundesregierung hat defacto aufgehört zu existieren. Auf den Schweigekanzler folgte der U-Kanzler Gusenbauer, der unter der Vergangheit in Tauchstation gegangen ist. Statt sich um die Zukunft zu kümmern, wird nur die Vergangeheit beleuchtet. Ich kann es schon nicht mehr hören und sehen: Jeden Tag entstehen durch die Eurofighter ca. 150.000 Euro volkswirtschaftlicher Schaden.

In dem ganzen Kasperltheater spielen Cap und Pilz die naiven Ministranten, die von der echten Welt keine Ahnung haben wollen. Aufwachen! Wir haben Waffen gekauft. Kampfjets mit denen man Dörfer in Schutt und Asche legen kann, Flugzeuge vom Himmel bombt – damit wird Krieg geführt. Basta. Und hier ein blütenweißes Geschäft zu erwarten, ist so verlogen, wie nach dem Dorgendeal nach dem Fairtrade Siegel zu fragen.

Also Schluss damit! Fangt endlich an zu arbeiten und gebt uns unsere Jets. Bezüglich den fehlenden Software Lizenzen empfehle ich eine gecrackte Version von einem Al Kaida-Server zu laden.

Übrigens EADS: Gerne machen wir eine “Rettet den Eurofighter.at” Plattform zu euren üblichen Honorarsätzen. Bitte melden.

Permalink