Ich bin ich und die Person des Jahres

Wer nicht weiß,
wie er heißt.
Wer vergisst,
wer er ist.
Der ist dumm,
bumm.
Ich weiß, jetzt wer ich bin: Die Person des Jahres 2006.
  
 person-of-the-year.jpg
 Jetzt hab ich es endlich schwarz auf weiß bzw. auf dem roten Cover: Ich bin die Person des Jahres 2006. Ich habe die Welt nachhaltig verändert. Geahnt habe ich das ohnehin schon lange, jetzt hat es das Time Magazin endlich auch offiziell anerkannt.

Dass ich es je als „Person of the Year“ aufs Time Magazin Cover schaffe, hielt ich bisher so wahrscheinlich, wie für Österreich im Fußball WM Finale den entscheidenden Treffer per Fallrückzieher in den letzten 20 Sekunden der Verlängerung zu erzielen.

Aber manchmal werden Weihnachts-Märchen eben wahr! Leider muss ich meinen Titel mit geschätzten 1.076.203.987 Menschen weltweit teilen. Den anderen Internet-Usern dieser vernetzten Welt. Pech für alle die erst jetzt erstmals online sind, sie können sich diese Auszeichnung nicht mehr auf die Fahnen heften.

Offenbar war 2006 ein ganz entscheidendes Jahr für das Internet – wir alle haben die Welt heuer nachhaltig verändert. Was? Sie etwa nicht? Schämen Sie sich und geben Sie den Titel zurück.

Oder ist das am Ende doch nur ein genialer Marketing-Schachzug? Denn natürlich wird sich jeder Sieger, in einem euphorischen narzisstischen Ego-Rausch ein Erinnerungsexemplar kaufen. Und das Times Magazin erreicht eine unfassbare verkaufte Auflage von über einer Milliarde.
Und überhaupt hat ein neuer erlangter Ruhm auch seine Schattenseiten: Jetzt stehe ich auf einer Stufe mit meinem zweifachen Vorgänger Georg W. Bush (der vielleicht heuer den Hattrick geschafft hat) bzw. dem Sieger 2004: den Amerikanischen Soldaten.

Im Lichte dieser Vorgänge wollte ich zuerst meinen Titel offiziell zurücklegen, aber dann habe ich es mir doch anderes überlegt: Denn im Vergleich zu Georg W. Bush und seinen Soldaten, habe ich doch relativ viel zum Weltfrieden beigetragen.

Welche „Person of the Year“ Titel könnten noch folgen? Ich schlage vor Handyphonierer, I-Podianer, You-Tuber, Wellnesser, Single-Haushalte, Rucksack-Bomber, Billigflieger, 2ndLifer, Schnäppchenjäger oder Karl-Heinz Grasser.

In diesem Sinne – liebe Mitpersonen des Jahres – wünsche ich Ihnen eine gesegnetes Weihnachtsfest, einen sturzfreien Rutsch und eine erfolgreiche Titelverteidigung 2007.

Permalink