Pamela und Busenbauer

pam.bmp

Heute sollte ich eigentlich zum Thema Wahlergebnis 2006 schreiben. Aber ganz ehrlich Genossen, die einzige große Koalition die mich jetzt noch interessiert ist zwischen der linken und der rechten von Pamela.

Pamela Anderson – zwischenzeitliche Ms Lee und unbestritten schönste Boje von Baywatch – hat eine besondere Bedeutung für das Internet. Pamela Anderson steht im Guiness Book of Records als meist erwähnte Frau im Internet und Lycos führt sie als Top gesuchte Person des letzten Jahrzehntes.

Die Titten der Pamela Anderson sind der heilige Gral des Internet – an ihrem Busen labt sich der unsterbliche Mythos „Sex sells“

Durch ständige Expansion ihrer Oberweite hat sie auch die Nachfrage ständig gesteigert. Offiziell 4 Mal haben die Schönheitschirurgen in LA nachgeholfen und ihr gewaltige 80DD auf die Brust geschnallt – horizontal verteilt auf 165 cm vertikale Höhe.

Aber warum gerade dieser eine – nein ich verbessere mich: diese zwei. Brüste gibt es bekanntlich in allen Farben und Formen, straff oder schlaff, stehend oder hängend, höpfend oder wogend, hart oder kuschelig. Mann bezeichnet sie als Busen, Brüste, Möpse, Titten, Dutteln, Euter, Vorbau, Balkon, Glocken, Dinger, Boobs, Tittis, Zwillinge, Milchtüten, Melonen, Äpfel oder Birnen und passend dazu viel Holz vor der Hütte.

Doch Pam & Anderson oder Bay & Watch sind eben doch die Ballons der Träume, die Sei-fenblasen junger Mädchen, die die Schönheits-Ops stürmen. Ordentlich die Körbchengröße erhöhen und schon klingelt es im Körbchen – naja zumindest beim Pamela auf jeden Fall.

Moral aus dieser Wahltags-Analyse: Egal ob rechts oder links, natur pur oder Silikon nur, Wonderbra oder wunderbar, hauptsache die Aussichten sind gut.

Permalink