Kritik der reinen Unverbindlichkeit

Ein Handschlag hat heute zwar zum Teil noch Qualität – selten aber hält die Abmachung länger als der Händedruck selbst. Nix ist fix und alles am Besten mit Soft Storno: Willkommen im Zeitalter der reinen Unverbindlichkeit. 
 
 Die ständige auch mobile Erreichbarkeit macht scheinbar fixe Zusagen unnötig – Handy, PDA oder Laptop geben uns die trügerische Freiheit endlich völlig spontan leben und handeln zu können. Wer will sich denn noch einen fixen Zeitpunkt ausmachen, wenn man sich doch schnell zusammenrufen kann.

Wir sind von der ständigen Sorge zerfressen in unserer Erlebnis-Gesellschaft den besseren Event zu versäumen und halten uns gern alle Möglichkeiten offen.

Jede noch so kleine Verbindlichkeit empfinden wir als einen massiven Einschnitt in unsere individuelle Freiheit. Warum den Spielfilm um 20:15 anschauen, wenn es Video-on-demand gibt. Warum die permanente Installation Ehe, wenn es Sex-on-demand gibt. Und warum einen Einkauf planen, wenn es 24 Stunden Ladenöffnung gibt.

Ein soziologischer Trend der sich konsequent ins Business-Leben überträgt. Teilzeit statt Vollzeit, Aushilfe statt Angestellter – flexible statt fixe Arbeitszeiten: nur keine Bindung und keine Verpflichtungen.

Die Folge: Unloyale Mitarbeiter, und noch viel unloyalere Geschäftspartner. Denn warum einen Agentur-Vertrag abschließen, wenn es Soft-Storno gibt?

Warum einem Partner langfristig vertrauen, wenn Wettbewerbspräsentation doch Abwechslung und gratis Spaß in die Firma bringen.

Offenbar ist nicht mehr Kontinuität, sondern Unverbindlichkeit gefragt: Agenturen kommen, Agenturen gehen – gelenkt offenbar nach dem Motto „Neue Besen kehren besser“ – statt irgendwann darüber nachzudenken, woher der Dreck überhaupt kommt.

Innovationen und echter wirtschaftlicher Erfolg entstehen durch strategische Planung, langfristiges Denken, mehrjährige Zielen und Zeit zum Reifen – das sollten sich die Marketing-Leiter einmal auf ihren PDA schreiben, statt auf die Quartalszahlen und Headhunter zu warten.
Geschrieben für den Datenkraft NL 03/06

Keine Kommentare Permalink

Say something